Pressemitteilung

06.01.2009

„Sportler für Organspende“ mit neuem Internetauftritt und Faltblatt

Frankfurt am Main, 6. Januar 2009. Ins Jahr 2009 startet der Verein Sportler für Organspende (VSO) mit einem neuen Internet-Erscheinungsbild, um Menschen für den Organspendeausweis zu gewinnen. In seiner Aufklärungsarbeit setzt der VSO, in dem sich mehr als 100 prominente Sportler und Medienpersönlichkeiten engagieren, auf einen komplett überarbeiteten Internetauftritt (www.vso.de) und ein neues Informations-Faltblatt, das einzeln, aber auch in größeren Mengen zur Weiterverteilung kostenfrei erhältlich ist.

 Denn noch immer fehlt es an Informationen und hemmen Ängste, wenn es um das Ja oder Nein zur Organspende geht. Zwar würden die meisten Menschen im Notfall ein lebensrettendes Organ annehmen, doch nur 12 Prozent der Deutschen besitzen einen Organspendeausweis, der im Fall des eigenen Todes das Leben anderer retten kann.

 Mithelfen, die Zahl der Ausweisträger zu erhöhen, sollen das neue Design, ein nutzerfreundliches Navigationskonzept und die optimierte Informationsarchitektur der Internetseite www.vso.de. Hier gibt es die wichtigsten Infos zum Organspendeausweis, zu den prominenten Mitgliedern des Vereins sowie zur VSO-Initiative Kinderhilfe Organtransplantation (KiO), die Familien vor und nach der Transplantation direkt zur Seite steht. Der auf Spenden angewiesene mildtätige Verein KiO führt Seminare und Freizeit-Programme für Kinder und Eltern durch, hilft in finanziellen Härtefällen und unterstützt Kliniken. Der bisherige Internetauftritt www.kiohilfe.de ist weiter unter dieser Adresse erreichbar und jetzt in die aufmerksamkeitsstarke Sportler-für-Organspende-Website integriert. Der Relaunch wurde von der Frankfurter Agentur YUM realisiert.

 Über www.vso.de können Organspendeausweise angefordert oder heruntergeladen werden. Ebenfalls kann dort das neue VSO-Informations-Faltblatt bestellt werden. Neben wichtigen Hinweisen enthält es drei heraustrennbare Organspendeausweise im neuen Scheckkartenformat. Es wurde in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erstellt. Per Faltblatt haben die Sportler für Organspende seit der Vereinsgründung 1998 über eine Million Organspendeausweise verteilt. Mit dem von der Wiesbadener Agentur D+K Repschläger gestalteten neuen Faltblatt könnten mehr als eine halbe Million Ausweise hinzukommen. Mit seiner „sportlichen“ Aufmachung – auf der Frontseite sind unter anderem Franz Beckenbauer, Rosi Mittermaier, Franziska van Almsick, Michael Schumacher und Henry Maske zu sehen – eignet es sich zur Auslage bei Veranstaltungen, in Praxen oder in öffentlichen Einrichtungen und kann per E-Mail (kontakt@vso.de) auch in größeren Mengen kostenfrei angefordert werden.

 In dem vom lebertransplantierten Sporthilfe-Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Wilhelm Gäb 1998 zusammen mit dem herztransplantierten Olympiasieger Hartwig Gauder gegründeten Verein Sportler für Organspende e.V. (VSO) werben heute neben Medienstars wie Günther Jauch, Johannes B. Kerner und Reinhold Beckmann mehr als 70 Olympiasieger, Welt- und Europameister für die Organspende und führen einen Spenderausweis. Sie erinnern andere Menschen daran, dem irgendwann unvermeidlichen Lebensende mit der Bereitschaft zur Organspende einen besonderen Sinn zu geben. 2004 wurde gemeinsam mit betroffenen Eltern die Kinderhilfe Organtransplantation (KiO) gegründet, die direkte Hilfe in sozialen Notfällen leistet.

 Pressekontakt:
Telefon: 069-74 34 88-581
E-Mail: kontakt@vso.de

< Zur Übersicht