Pressemitteilung

07.06.2006

Henry Maske setzt sich für die Organspende ein

  • Box-Weltmeister ist neuestes Mitglied im Verein „Sportler für Organspende“
  • Werbung für mehr Organspendeausweise

Frankfurt am Main, 7. Juni 2006. Auch Henry Maske setzt sich jetzt für die Organspende ein. Der frühere Box-Weltmeister im Halbschwergewicht ist das neueste Mitglied im Verein Sportler für Organspende e.V. (VSO), in dem sich eine Elite des deutschen Sports zur Lebensrettung durch Organspende bekennt. In dem vom Sporthilfe-Vorsitzenden Hans Wilhelm Gäb 1998 gegründeten VSO werben mehr als fünfzig Olympiasieger und Weltmeister für die Organspende und führen einen Spenderausweis. So erinnern zum Beispiel Michael Schumacher, Franz Beckenbauer, Rosi Mittermaier, Franziska van Almsick, Boris Becker, Karl-Heinz Rummenigge und nun auch Henry Maske andere Menschen daran, dem für jedermann unvermeidlichen Lebensende mit der Bereitschaft zur Organspende einen besonderen Sinn zu geben.

Henry Maske, von 1993 bis 1996 Boxweltmeister im Halbschwergewicht (IBF) und 1993 „Sportler des Jahres“, gehört zu den international erfolgreichsten und populärsten Sportlern Deutschlands. Unter dem Motto „Faire Chancen für junge Menschen“ gründete er 1999 den Henry Maske Fonds, der sich deutschlandweit für sozial schwache Kinder und Jugendliche einsetzt.

Zwar stehen rund 85 Prozent der Bundesbürger der Organspende positiv gegenüber, doch nur jeder Zehnte dokumentiert dies schriftlich. Organspendeausweise können ganz leicht im Internet unter www.vso.de herunter geladen oder unter 0800-90 40 400 beim Infotelefon Organspende angefordert werden. Dort gibt es auch Antworten auf alle Fragen zum Thema. Eine Registrierung des Organspendeausweises erfolgt nicht, es gilt allein, die selbst ausgefüllte Bescheinigung bei sich zu tragen.

< Zur Übersicht