Pressemitteilung

25.09.2003

Damen Basketball Bundesliga unterstützt Verein Sportler für Organspende

Bundesliga-Basketballerinnen werben für den Organspendeausweis

Frankfurt/Leverkusen, 25. September 2003. Zum ersten Mal im deutschen Sport unterstützt eine Liga auf breiter Basis eine humanitäre Initiative: Die Damen Basketball Bundesliga (DBBL) wird in der Saison 2003/04 für die Anliegen des Vereins Sportler für Organspende e.V. (VSO) werben. Auftakt der Kooperation ist das Season-Opening der DBBL-Teams am 27./28. September in Marburg, bei dem der komplette 1. Spieltag abgewickelt wird. Alle zwölf DBBL-Vereine werden bei ihren Heimspielen Informationsmaterial über die lebensrettende Idee der Organspende verteilen und auf den Trikots kostenlos für die VSO-Internetseite (www.vso.de) werben. Dort können Organspendeausweise ohne Registrierung persönlicher Daten direkt herunter geladen oder per E-Mail bestellt werden.

In Deutschland warten mehr als 14.000 schwerkranke Menschen auf eine Organtransplantation. Viele sterben, weil es an Spenderorganen mangelt. Ihre schlimme Situation war für die DBBL ausschlaggebend, den VSO zu unterstützen. DBBL-Geschäftsführer Jürgen Kofner: "Wir wollen unseren Teil beitragen, um verzweifelten Menschen die Hoffnung auf Leben und Gesundheit zu bewahren." Den VSO-Vorsitzenden Hans Wilhelm Gäb freut, "dass sich die DBBL für unsere Ziele einsetzt und junge und erfolgreiche Sportlerinnen bewusst und öffentlich für die Wartepatienten eintreten. Ihr Vorbild bewegt hoffentlich viele weitere Menschen dazu, sich einen Organspendeausweis zuzulegen und damit eine sinnvolle Entscheidung für die Zukunft zu treffen."

Der VSO ist ein gemeinnütziger Verein, in dem sich prominente Sportler und mehr als vierzig Weltmeister und Olympiasieger für die Organspende einsetzen. Mitglieder wie Franziska van Almsick, Jan Ullrich, Franz Beckenbauer, Rosi Mittermaier oder Basketball-Nationalspielerin Sophie von Saldern führen einen Organspendeausweis und plädieren dafür, dem irgendwann unvermeidlichen Lebensende mit der Bereitschaft zur Organspende einen besonderen Sinn zu geben und so andere Menschen leben zu lassen.

< Zur Übersicht