Pressemitteilung

24.06.2003

Der erste Herztransplantierte auf Japans berühmtestem Berg

Olympiasieger Hartwig Gauder besteigt den Fuji

Frankfurt am Main, 24. Juni 2003. Hartwig Gauder wird als erster Herztransplantierter am 18. Juli 2003 den 3776 Meter hohen Berg Fuji in Japan besteigen. Der Olympiasieger im Gehen will damit Mut machen: "So kann ich Kranken, Behinderten oder Organtransplantierten zeigen, dass es nicht nur ein Weiterleben gibt, sondern auch Lebensqualität." Ziel der Aktion ist es auch, weiter über die Organspende aufzuklären. Im Ehrenamt ist Gauder Generalsekretär des Verein Sportler für Organspende e.V. (VSO), dem über 40 prominente Olympiasieger und Weltmeister angehören. Die "Sportler für Organspende" diskutieren das schwierige Thema in der Öffentlichkeit, verteilen kostenlos Organspende-Ausweise und machen den Kranken Mut.

Pate von Gauders Fuji-Besteigung ist Bergsteigerlegende Reinhold Messner, der zu den VSO-Förderern gehört. "Für die Besteigung des Mount Fuji wünsche ich Hartwig Glück und die nötige Energie. Ich kenne den Berg – wer ihn schafft, wird mit neuer Lebenslust zurückkommen", so Messner. Auch das Japanische Olympische Komitee unterstützt die Aktion.

In seiner Geher-Karriere war Gauder über die 50-Kilometer-Distanz Olympiasieger (1980), Welt- und Europameister. Nach einem bakteriell bedingten Herzversagen überlebte der Erfurter zehn Monate mit einem künstlichen Herzen, ehe er schließlich im Januar 1997 durch ein Spenderherz gerettet wurde. Mit dem Kampfgeist des Olympiasiegers packte er sein "Leben mit dem dritten Herzen" an und absolvierte bereits die Marathons in New York und Berlin.

Im Internet gibt es unter www.vso.de nähere Informationen zum Thema Organspende und zur Fuji-Besteigung von Hartwig Gauder. Dort können auch Organspende-Ausweise online angefordert werden.

Die Fuji-Besteigung Hartwig Gauders wird von einem Kamerateam des Mitteldeutschen Rundfunks begeleitet. Sendetermin der Reportage ist der 6. August 2003, 20.15 Uhr.

< Zur Übersicht